Beiträge zum Strukturwandel

Das Ideenhaus RTZ

Das Technologie- und Gründerzentrum RTZ wurde 1997 gegründet mit dem Ziel, neue Unternehmen aus den Bereichen der Zukunftstechnologien in Köln, insbesondere im rechtsrheinischen Köln, anzusiedeln und damit einen wesentlichen Beitrag zum Strukturwandel zu leisten. Die Erfolge des RTZ gehen weit darüber hinaus.

Nach inzwischen fast 20 Jahren hat das RTZ eine stolze Bilanz vorzuweisen. Was macht den Erfolg eines solchen Zentrums aus? Was sind die wirklich wichtigen Aktivitäten? Die Ansiedlung neuer Unternehmen ist sicher ein wichtiges Element; hier schneidet das RTZ mit über 270 Gründungen überaus gut ab. Und ganz nebenbei wurden schließlich auch Gründer unterstützt, die an anderer Stelle in Köln starteten. Daran erkennt man, dass ein solches Gründerzentrum Element der Wirtschaftsförderung ist. Deshalb sind auch Veränderungen im regionalen Umfeldes RTZ, die Entwicklung der Gründerszene in Köln insgesamt oder auch der Szene der Technologieunternehmen zu betrachten.

Die Besiedlung des „Hagen-Campus“ ist inzwischen fast abgeschlossen – ein letztes Gebäude ist gerade in Bau. Nahezu 100 innovative Unternehmen haben hier im Umfeld des RTZ ihren Standort gefunden – viele von ihnen waren einmal Start-ups im RTZ. Das Zentrum hat sich immer in der Szene der Start-ups, Gründerräume und Technologieunternehmen bewegt und war an der Bildung verschiedener Netzwerke und Verbände beteiligt (hochschulgründernetz cologne, BioCologne,

Kölner Internet Union u. a.). Wichtig waren auch das intensive Networking und die Kommunikation; hier sind so erfolgreiche Formate des RTZ wie das Gründermagazin „RheinZeiger“ und das Netzwerktreffen „Kalker Tafelrunde“ beispielhaft.

Wichtig ist das Sehen und Gesehen werden, um so immer auf der Höhe der Zeit zu sein. Aber auch, um in der Szene der Gründer, der Biotechnologen, der Querdenker und des Mittelstandes bekannt zu sein. Dazu gehört die Beschäftigung mit Trends, Tendenzen und Bedarfen.

Die Start-up-Community des RTZ wächst weiter. Bis heute wählten rund 280 neue Unternehmen das RTZ als ihren ersten Standort. Sie haben inzwischen etwa 2.000 Arbeitsplätze geschaffen, viele weitere Arbeitsplätze sind im Umfeld entstanden, z. B. auf dem Hagen-Campus.

Drucken Drucken