Bitcoin – die Währung der digitalen Welt

Bitcoin ist der Name für die digitale Währungseinheit, die weltweit verwendbar ist und von der auch ganz normale Münzen zur Verfügung stehen.

Überweisungen werden über das Internet mithilfe einer speziellen Peer-to-Peer-Anwendung von

einem Rechner-Netzwerk abgewickelt, sodass anders als im herkömmlichen Bankverkehr keine zentrale Abwicklungsstelle benötigt wird. Eigentumsnachweise zu Bitcoins können in einer persönlichen digitalen Brieftasche („Wallet“) gespeichert werden. Eine solche Wallet muss sich der Nutzer zunächst einrichten.

Bitcoin – das Wort kommt aus dem Englischen und bedeutet „digitale Münze“. Dieses Zahlungssystem wurde erstmals 2008 in einem unter dem Namen „Satoshi Nakamoto“ beschrieben. Ein Jahr später kam eine Open Source Referenz-Software dazu auf den Markt. Das Bitcoin-Netzwerk basiert auf einer dezentralen Datenbank („Block Chain“), die von den Teilnehmern gemeinsam mit Hilfe einer Bitcoin-Software verwaltetet wird und in der alle Transaktionen verzeichnet sind. Die einzige Bedingung für die Teilnahme ist der Betrieb eines Bitcoin-Clients; alternativ kann man auch entsprechende Online-Dienste nutzen (z. B. für mobile Geräte). Das Bitcoin-System unterliegt damit keinen geographischen Beschränkungen.

Wie funktioniert „Bitcoin“?

Bitcoin ist eine Kryptowährung, also ein Geldsystem, das auf kryptographischen Prinzipien aufbaut. Kryptographie ist kurz gesagt die Wissenschaft der Ver- und Entschlüsselung von Informationen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Währungen liegt Bitcoin keine Einrichtung zu Grunde, welche die Geldeinheiten verwaltet (s. o.). Um die Verwaltung und Verteilung der Bitcoins kümmern sich stattdessen die Bitcoin-Teilnehmer bzw. die User, die auf ihren Computern den Bitcoin-Client installiert und aktiviert haben.

Diese User bilden ein Netzwerk und tauschen sich untereinander aus, dabei gibt es keinen zentralen Server der die Kontrolle darüber hat, da die einzelnen Teilnehmer direkt miteinander kommunizieren. Ein solches Netzwerk nennt man „Peer-to-Peer-Netzwerk“ oder kurz P2P. Das Bitcoin- System ist somit ein dezentrales Geldsystem, hat keine zentrale Regulierungsstelle und unterliegt nicht der Kontrolle eines Staates, einer Bank, oder einer anderen Autorität.

Bitcoins in der Hosentasche!

Man bezahlt, indem man einen QR-Code scannt. Als Händler empfängt man so Zahlungen zuverlässig und sofort. Bitcoin Wallet – die Brieftasche – ist die benötigte App; Beispiele für mobile Bitcoin-Apps finden sich viele – im Bild sind einige Logos dargestellt.

Kurs des Bitcoin

Auch der Bitcoin hat einen Kurs. Der Umrechnungskurs von Bitcoin in andere Zahlungsmittel bestimmt sich durch Angebot und Nachfrage. Ein Bitcoin lag am 15. August 2016 bei 514,07 Euro.

Drucken Drucken