Campus Startup Day – HGNC, Übergabe der GS an die Cologne Business School

Seit Gründung des Vereins im November 2011 lag die Geschäftsführung des hgnc in den Händen der Universität zu Köln. Seit dem 1. April 2018 ist sie nun an die Cologne Business School übergeben worden. Hier hat die Geschäftsführung Herr Dr. Sameer Joshi und die Projektleitung hat Frau Caroline Jungen übernommen. Zielgruppe sind gründungsinteressierte Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Absolventinnen und Absolventen.
Das hochschulgründernetz cologne (hgnc) wurde bereits 1998 als Netzwerk gegründet; die Vereinsgründung war 2011. Es ist ein Verbund mehrerer Kölner Hochschulen und weiterer Partner (wie Innovationszentren, Kammern, Gründungsinitiativen, Banken sowie die Stadt Köln) im Bereich Existenzgründung. Ziel ist es, eine Kultur der Selbstständigkeit in der Region Köln zu fördern und Gründungen innovationsbasierter Unternehmen zu unterstützen. Alle Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Absolventinnen und Absolventen der Kölner Hochschulen können das Angebot des hgnc unentgeltlich nutzen. Der hgnc bereitet die angehenden Gründerinnen und Gründer auf ihre Rolle als Unternehmerinnen und Unternehmer vor und unterstützt sie auf dem Weg von der Idee zur Gründung, ist Wegbegleiter nach der Gründung und sorgt mit umfangreichen Informationsangeboten und einem Qualifizierungsprogramm für die Grundlagen unternehmerischen Know-hows. Darüber hinaus unterstützt das hgnc sie auch bei der Gewinnung von finanziellen Mitteln für die Startphase, z.B. durch das Exist-Gründerstipendium oder im Rahmen des Programms START-UPHochschulausgründungen.
Das Angebot des hochschulgründernetz cologne e.V. ist komplett kostenfrei. Zudem lebt das hgnc von seiner Vernetzung der Partner untereinander. Davon profitieren auch die Gründerinnen und Gründer, die vom hgnc nicht nur qualifiziert begleitet, sondern bei Bedarf auch an passende Institutionen sowie Expertinnen und Experten weitergeleitet werden. Angebot des hgnc Das hgnc bietet regelmäßig Vorträge und Workshops zu den Themen Freiberuflichkeit, Soziale Innovationen aber auch zu Technologiegründungen, Projektmanagement sowie zur Selbstorganisation von Gründerinnen und Gründern an. Zentrale Thematik ist stets die Vermittlung eines Verständnisses für die Entwicklung von Geschäftsideen durch Methoden wie Design Thinking oder die Arbeit mit dem Business Model Canvas. Außerdem gibt es für Gründungsinteressierte aus den Hochschulen die Möglichkeit, am jährlichen Ideenwettbewerb des hgnc teilzunehmen. Die Gründerinnen und Gründer mit den besten Geschäftsideen können Geld- und Sachpreise gewinnen. Die diesjährige Frist für die Einreichung des Ideenpapiers ist der 14. Oktober 2018.
Nach dem Wettbewerb erhalten die Teilnehmenden in Einzelgesprächen ein Feedback zu ihren Ideen. Der Ideenwettbewerb bildet eine Vorstufe zum Businessplan-Wettbewerb der NUK-Gründerakademie. Die enge Verbundenheit von Ideenwettbewerb und Businessplanwettbewerb drücken hgnc und NUK durch die Auszeichnung der PreisträgerInnen des Ideenwettbewerbs im Rahmen der jährlichen NUK-Kick-off-Veranstaltung aus. Ein Highlight ist der jedes Jahr im Juni stattfindende und beliebte CAMPUS START-UP-Day, der Gründungsinteressierte aus den Hochschulen mit der deutschen Gründerszene zusammenbringt. An diesem Tag stellen bekannte GründerIinnen aus allen Bereichen ihre Geschäftsmodelle vor und berichten von ihren persönlichen Erfahrungen. Zusätzlich gibt es verschiedene Workshops, Podiumsdiskussionen und Vorträge, an denen die Besucher teilnehmen können. Im Anschluss bietet sich die Gelegenheit, sich mit interessanten Personen und Start-ups zu vernetzen.
Der diesjährige Campus Start Up Day 2018 war ein voller Erfolg, und das hgnc ist stolz, gemeinsam mit dem Entrepreneurs Club Cologne e.V. so ein erfolgreiches Konzept präsentieren zu können. Ausblick Für das kommende Studienjahr 2018/2019 hat sich der hgnc ein neues Veranstaltungsprogramm überlegt. Größte Neuerung wird die Aufteilung der Veranstaltungen in vier verschiedene Gründungsphasen sein. So kann sich jeder schnell in den verschiedenen Phasen der Gründung, von der Ideen, über die Vorgründung, die eigentliche Gründung bis hin zur Nachgründung orientieren und entsprechend der benötigten Informationen zurecht finden. Des Weiteren gibt es ab dem WS 2018/19 die Möglichkeit, durch die Teilnahme an mindestens fünf Veranstaltungen in einem Zeitraum von zwei Jahren ein hgnc-Gründungszertifikat zu erhalten, welches die fachliche Vorbereitung auf die Gründung bescheinigt.

 

http://www.hgnc.de

Drucken Drucken