Der Roboterwettbewerb der Offensive „Zukunft durch Innovation“

Verschiedene Grundschulen werden durch die Offensive „Zukunft durch Innovation“ mit Roboter-Bausätzen ausgestattet. Im Rahmen eines Wettbewerbs haben die Grundschulen gute Konzepte für den Einsatz dieser Roboter eingereicht. Am 11. September 2018 kamen Vertreter des zdi persönlich zur Johannes-Grundschule in Köln Delbrück, um 5 Bausätze zu überreichen. Zahlreiche Schüler hatten sich eingefunden, als das Konzept in der Grundschule von Johannes Böhmer und Sandra Grinblats vom zdi- Zentrum Köln vorgestellt wurde. Nun kann die Grundschule Arbeitsgemeinschaften anbieten, in denen die Grundschüler Roboter bauen können. Dazu gehört auch die richtige Programmierung der Roboter, damit diese durch entsprechende Motoren und Sensoren bewegt und gesteuert werden können. Die Aktion wurde auch durch die Gründerzentren in Nordrhein- Westfalen (TGZ NRW e.V.) unterstützt. Dr. Heinz Bettmann vom Rechtsrheinischen Technologie- und Gründerzentrum war als Vertreter von TGZ NRW anwesend. Er berichtete, dass in den letzten zwei Jahren von den Zentren 50.000 bis 60.000 EUR in das Projekt geflossen sind. Roboter bauen und Programmieren setzt fundamentales Wissen voraus. Deshalb gibt es auch für die Lehrpersonen der Grundschulen entsprechende Fortbildungen. „Das Interesse der Schulen ist groß. Jedes Jahr nehmen rund 170 Teams an diesem Wettbewerb teil“, so Johannes Böhmer. Im Jahr 2019 wird der Wettbewerb auf dem Gelände der Rheinischen Fachhochschule in Köln ausgetragen.

 

Drucken Drucken