Gelungener Auftakt auf dem BioCampus Cologne

Zukunft durch Innovation

Am Donnerstag, den 4.Juli 2013, fand auf dem BioCampus Cologne die erste Veranstaltung der Reihe Zukunft durch Innovation statt. Im Fokus der Eröffnungsveranstaltung von BIO.NRW, dem  Rechtsrheinischen Technologie- und Gründerzentrum Köln, von BioRiver – Life Science im Rheinland e.V., dem BioCampus Cologne, der IHK zu Köln und der Stadt Köln stand die Frage, wie sich Innovationen wirtschaftlich erfolgreich umsetzen lassen. Rund 150 Teilnehmer verfolgten das abwechslungsreiche Programm und zogen ein positives Fazit. 

 

Zum Auftakt der Veranstaltung skizzierte Ute Berg, Geschäftsführerin BioCampus Cologne und Beigeordnete der Stadt Köln für Wirtschaft und Liegenschaften, die Bedeutung des BioCampus Cologne als Innovationsmotor für Köln. „Neuartige Produkte und Dienstleistungen“, so Ute Berg, „setzen sich nur dann durch, wenn sie sich an den Bedürfnissen der Menschen orientieren. Das gilt für die Biotechnologie, aber auch für Innovationen im Allgemeinen“. Daher sei es wichtig, für Transparenz zu sorgen und den konkreten Nutzen für die Gesellschaft und für den Einzelnen deutlich zu machen.

Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar erläuterte in seinem Referat, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit Innovationen erfolgreich sein können. In bewährter Manier stellte er komplexe Zusammenhänge anschaulich und unterhaltsam dar.

Eine hochkarätig besetzte Expertenrunde diskutierte über den Wachstumsmarkt Biotechnologie mit seinen Potentialen und Herausforderungen zum Thema. Mit dabei: Rainer Christine (Geschäftsführer Science to Market Venture Capital GmbH), Dr. Bernward Garthoff (Landesclustermanager BIO.NRW,), Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff (Geschäftsführerin AiCuris GmbH & Co KG), Dr. Siegfried Bialojan (GSA Biotech Leader Ernst & Young GmbH), und Dr. Jörg Vollmer (Geschäftsführer Nexigen GmbH, Vorstand BioRiver e.V.). Den Part des Moderators übernahm Andreas Mietzsch (BIOCOM AG).

Zentraler Ansatzpunkt für die Innovationsförderung, so das Votum der Branchenexperten, ist die erfolgreiche Vernetzung. Dies kann räumlich erfolgen, wie z.B. auf dem BioCampus Cologne, oder im Rahmen von Veranstaltungen, bei denen die verschiedenen Akteure zusammenkommen. Eine der größten Herausforderungen sei es aber, die erfolgreiche Umsetzung von innovativen Ideen in wirtschaftlich erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen zu erreichen.

Das Programm wurde durch einen erfrischenden und unterhaltsamen Auftritt des Improvisationstheaters 3 Kölsch ein Schuss abgerundet. Beim abschließenden Get-together fanden die Teilnehmer Gelegenheit sich in sommerlicher Atmosphäre auszutauschen.

Die Veranstaltung ist der Auftakt für eine Reihe weiterer Events auf dem BioCampus Cologne. Sie dienen der Vernetzung von lokalen und regionalen Akteuren der Biotech- und weiterer Hightech-Branchen und befördern somit ein vitales Umfeld auf dem Campus.

Impressum

Titelblatt Tyler Olson, fotolia.com

Cartoons Marcus Rulf; Svetlana Kilian

Fotos Verlag Junfermann; Jan Künster; NUK e. V.; Oliver Schulze; Konrad Beikircher; RTZ Köln GmbH; Sabine Voigt, fotolia.com; Trueffelpix, fotolia.com; Torbz, fotolia.com; mopsgrafik, fotolia.com; Katharina Wieland Müller, pixelio.de; BioCampus Cologne; André van Hall; BioRiver e. V.; Dr. Sebastian Bühren; BIO.NRW; André van Hall; Nicole Wahl; Charlotte Schreiber; Ann Kristin Barth, Sonja Wittig; German Silicon Valley Accelerator; Nicolas Chibac; Frank Bobe; Markus Wolff; Enric Mammen

Grafiken Heinz Bettmann, RTZ Köln GmbH

 

 

Drucken Drucken