Gründerraum – was ist das?

Das RTZ bringt zur StartupCon einen „Start-up-Leitfaden Köln“ heraus, in dem u. a. die Gründerräume
in Köln vorgestellt werden. Gründerräume, das sind alle Inkubatoren, Gründerzentren, Coworking-Spaces und wie man die Gebäude oder Institutionen nennen mag, in denen sich Start-ups ansiedeln und das eigene Unternehmen aufbauen. Viele Bezeichnungen lassen sich finden, sie alle haben ihre eigene Definition.

Der Start-up-Leitfaden Köln soll eine Orientierungshilfe sein, insbesondere für externe Interessenten, die in Köln einen Gründerraum oder ein Start-up suchen. Wir wollen hier die einzelnen Gründerraum-Varianten und in dem Zusammenhang genutzten Begriffe mit kurzen Definitionen vorstellen. Dazu seien vorab zwei Anmerkungen erlaubt: Die Diskussion um „Gründer oder Start-up“ wollen wir hier nicht führen, zumal es in Köln kaum „Start-downs“gibt …· Die Begriffe Gründerzentrum, Existenzgründerzentrum, Technologiezentrum, Innovationszentrum, Start-up Zentrum, Inkubator, Brutkasten, Accelerator oder auch Coworking- Space werden häufig synonym benutzt. Tatsächlich ist eine Unterscheidung oft schwierig, da sich die verschiedenen Einrichtungen oft nur wenig unterscheiden und weitgehend überlappende Dienstleistungen anbieten.

Die Gründerräume:

Inkubator ist eine Einrichtung, die Unternehmen auf den Weg der Existenzgründung bringt und sie dabei unterstützt. Sie stellt dem Start-up eine Umgebung bereit, welche die optimalen Bedingungen erfüllt, um erfolgreich in das Geschäftsleben zu starten.

Accelerator ist eine Institution, die Start-ups in einem bestimmten Zeitraum durch Coaching zu einer schnellen Entwicklung verhilft. Dies kann auch eine Einrichtung sein, die hilft, das internationale Geschäft anzukurbeln. Hierzu ein gutes Beispiel: German Accellerator (www. germanaccelerator.com).
Boot Camp Ursprünglich eine Einrichtung zur militärischen Ausbildung; heute werden auch Trainings und Seminare für Gründer so bezeichnet. In einer Art „Langzeit-Workshop“, der einige Monate dauern kann, werden Ideen zu marktreifen Produkten oder Dienstleistungen weiterentwickelt. Boot Camps werden oft in Acceleratoren durchgeführt.
Coworking Space Institution, in der Freiberufler, Kreative,Start-ups oder „digitale Nomaden“ in größeren, offenen Räumen arbeiten und auf diese Weise oder durch Veranstaltungen,Workshops, etc., voneinander profitieren. Sie können unabhängig voneinander agieren und in unterschiedlichen Firmen und Projekten aktiv sein, oder auch gemeinsam Projekte verwirklichen und so Hilfe und/oder neue Mitstreiter finden.

Gründerzentrum  Ein Gründerzentrum ist eine Einrichtung zur Unterstützung technologieorientierter, möglichst innovativer Neugründungen und Jungunternehmen bzw. auf Wachstum angelegter Start-up-Unternehmen. Daneben sollen Technologie- und Gründerzentren zur regionalen Wirtschaftsförderung und Vernetzung beitragen. Eine Einrichtung, die durch die Bereitstellung von Geschäftsräumen, Infrastruktur und Dienstleistungen die Wachstums- und Überlebenschancen der im Zentrum ansässigen Start-up-Unternehmen, zumeist mit Hilfe öffentlicher Mittel, fördern soll.

Innovationszentrum Unter den Begriff Innovationszentrum fallen sowohl Technologie- und Gründerzentren als auch Wissenschafts- und Technologieparks. Hier finden insbesondere Gründer- oder Technologieunternehmen mit innovativen Ideen Unterstützung. Diese Zentren bieten günstige Rahmenbedingungen für den Auf- und Ausbau von Start-ups, insbesondere innovativer, technologieorientierter Unternehmen.

Technologiezentrum Zumeist ein Gründerzentrum, in dem in erster Linie Technologie- oder technologieorientierte Unternehmen, ggf. auch Gründer, angesiedelt sind
und betreut werden.

ITGZ Dies ist das Kürzel für Innovations-, Technologie- und Gründerzentren.

Drucken Drucken