hochschulgründernetz cologne e.V.

Von der Idee zum Geschäftsmodell

Am Anfang steht immer eine Idee. Doch wenn es darum geht, diese Idee umzusetzen, werden meist viele Fragen aufgeworfen: Wie wird daraus ein Geschäftsmodell? Welche Eigenschaften braucht man fürs Gründen? Und wie lassen sich Geschäftspartner, Finanziers und potenzielle Kunden von ihr begeistern?

Hier bietet das hochschulgründernetz cologne e.V. (hgnc) Unterstützung und Informationen für angehende Gründer aus der Region. Mit derzeit 20 Partnern aus Kölner Hochschulen und Institutionen (darunter u. a. Innovationszentren, Banken, IHK Köln sowie die Stadt Köln) hat sich der 1998 gegründete Verbund zur ersten Anlaufstelle und zum Expertennetzwerk am Standort Köln entwickelt.

hgnc als Begleiter in die Existenzgründung
Das Gründen während oder kurz nach dem Studium bietet zahlreiche Vorteile. Die Kölner Hochschulen möchten ihre Studierenden daher bestmöglich auf diesem Weg unterstützen und haben sich 1998 zusammengeschlossen, um Gründungen aus der Wissenschaft in der Region in und um Köln zu fördern. Seitdem hat sich der eingetragene Verein erfolgreich weiterentwickelt und von elf Partnern bei seiner Gründung im Jahr 2011 auf aktuell auf 20 Mitglieder gesteigert. Seit April 2018 hat die Cologne Business School die Geschäftsstelle des hgnc übernommen, die Dr. Sameer Joshi als Geschäftsführer und Flora Carlhoff als Projektleitung vertreten. Weitere Hochschulmitglieder des Netzwerks engagieren sich im Vorstand und haben ehrenamtliche Aufgaben übernommen.

Beraten. Informieren. Vermitteln.
Mit seinem breit gefächerten Leistungsspektrum steht das hgnc Studierenden, Absolvent/-innen und Wissenschaftler/- innen Kölner Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen bei allen Fragen auf dem Weg zur Selbstständigkeit zur Seite und legt somit die Grundlagen des unternehmerischen Know Hows. Neben Gründungsberatungen, Wettbewerben, Vorträgen und Workshops profitieren Gründungsinteressierte vor allem von dem großen Expertennetzwerk des hgnc. Denn bei Bedarf kann stets auch ein Kontakt zu geeigneten Institutionen und Expert/-innen hergestellt werden. Angehende Gründer/-innen werden so optimal auf ihre Rolle als Unternehmer/-innen vorbereitet und auf dem Weg von der Idee zur Gründung begleitet. Darüber hinaus unterstützt das hgnc auch bei der Beantragung von finanziellen Mitteln für die Startphase, z.B. durch das EXIST-Gründerstipendium oder im Rahmen des Programms START-UP-Hochschulausgründungen. Das Angebot des hochschulgründernetz cologne e.V. ist für Studierende, Mitarbeiter/-innen und Wissenschaftler/- innen von Kölner Hochschulen kostenfrei.

Events und Highlights
Das hgnc bietet regelmäßig Vorträge und Workshops zu den Themen Freiberuflichkeit, soziale Innovationen, Technologiegründungen, Projektmanagement sowie zur Selbstorganisation von Gründer/-innen an. Im Fokus steht dabei stets auch die Vermittlung eines Grundverständnisses für die Geschäftsidee-Entwicklung durch Methoden wie Design Thinking oder dem Business Model Canvas. Seit dem Wintersemester 2018/2019 gibt es zudem die Möglichkeit, durch den Besuch von hgnc-eigenen Veranstaltungen und Workshops ein Zertifikat zu erhalten. Die Voraussetzung dafür ist die Teilnahme an mindestens fünf hgnc-Veranstaltungen in einem Zeitraum von zwei Jahren. Wichtig ist dabei, dass der Besuch durch die Teilnehmerliste belegt wird und der Teilnehmer sich nach Veranstaltungsende an das hgnc wendet, um sein Zertifikat zu erhalten. Das sogenannte „Hochschulgründerzertifikat“ soll Gründungsinteressierten die Möglichkeit bieten, das erworbene Wissen in Form einer „Wissensbescheinigung“ nachweisen zu können. Ein Highlight ist der jedes Jahr im Juni stattfindende und zahlreich besuchte CAMPUS START-UP-Day, der Gründungsinteressierte aus den Kölner Hochschulen mit der deutschen Gründerszene zusammenbringt. An diesem Tag stellen bekannte Gründer/-innen aus allen Bereichen ihre Geschäftsmodelle vor. Sie berichten von ihren persönlichen Erfahrungen und dem nicht immer einfachen Weg bis hin zur erfolgreichen Gründung. Zusätzlich gibt es verschiedene Workshops, Podiumsdiskussionen und Vorträge an denen die Besucher teilnehmen können. Im Anschluss bietet sich die Gelegenheit zur Vernetzung mit interessanten Personen und Startups.
Startkapital mit der eignen Idee gewinnen

Jedes Jahr richtet das hgnc einen Ideenwettbewerb für die Kölner Hochschulen aus, der sich an Studierende, Mitarbeiter/- innen und Absolvent/-innen (bis zu fünf Jahre) der Mitgliederhochschulen des hgnc e.V. richtet. In der Vergangenheit konnten so bereits vielversprechende Startups entdeckt werden. Gründungsinteressierte aus den hgnc-Hochschulen werden dazu aufgerufen, auf insgesamt drei Seiten ihre Geschäftsidee zu präsentieren. Die besten Ideenpapiere, die dabei die höchste Schlüssigkeit in der Darstellung ihrer Geschäftsidee aufweisen, werden durch eine hgnc-Jury ausgezeichnet und mit Geld- und Sachpreisen prämiert. Zudem erhalten alle Teilnehmer/- innen die Möglichkeit, ein persönliches Feedback zu ihrer Idee in einem Einzelgesprächen zu erhalten. Der Ideenwettbewerb, der jährlich von September bis November stattfindet, bildet eine Vorstufe zum Businessplan-Wettbewerb der NUK-Gründerakademie. Die enge Verbindung zwischen Ideenwettbewerb und Businessplanwettbewerb drücken hgnc und NUK durch die Auszeichnung der Preisträger/-innen des Ideenwettbewerbs im Rahmen der jährlichen NUK-Kick-off-Veranstaltung aus.

Dr. Sameer Joshi, Geschäftsführer hgnc
Flora Carlhoff, Projektleitung hgnc

Drucken Drucken