Mission gegen Stress

Ein interaktives Game-Based-Learning Abenteuer aus Köln

Die Menschheit steht kurz vor der globalen Katastrophe. Eine scheinbar unbesiegbare Macht, genannt „Stress“, bedroht das Wohlergehen der Menschen auf der ganzen Welt – mit nur einem Ziel: Dem Raub der Lebensenergie bis hin zur vollkommenen Erschöpfung – dem „Burn-Out“!

Was sich so dramatisch anhört, ist glücklicherweise nicht das unmittelbar bevorstehende Ende der gesamten Menschheit in der realen Welt, sondern vielmehr der Beginn des Handlungsszenarios einer innovativen Game-Based-Learning PC-Software zur Stressprävention namens „Mission Against Stress“ / „Mission gegen den Stress“ – entwickelt vom 1999 im RTZ Köln gegründeten Unternehmen virtualform. RheinZeiger traf Sven Schmilgeit, einen der beiden Geschäftsführer, um mehr darüber zu erfahren.

RheinZeiger: Herr Schmilgeit, in Ihrer „Game-Based-Learning-Software“ vermitteln Sie Fakten und Wissenswertes zum Thema Stress mithilfe einer fiktionalen, interaktiven Geschichte. Wie viel Realität steckt in Ihrem skizzierten Handlungsszenario?

Sven Schmilgeit: So überspitzt die fiktionale Darstellung in der ‚Mission gegen den Stress’ auf den ersten Blick auch erscheinen mag, die Realität ist nicht sehr weit davon entfernt. Laut einer Stress-Studie der Techniker Krankenkasse fühlen sich 70% der Berufstätigen gestresst – und das mit problematischen Folgen: Wer häufig im Stress ist, leidet doppelt so oft an seelischen Beschwerden, wie diejenigen, die nur manchmal gestresst sind, und sogar vier Mal so häufig wie die selten Gestressten. Wenn man sich das nicht bewusst vor Augen führt und etwas dagegen unternimmt, droht eine gefährliche Spirale, die zu psychischen Erkrankungen führen kann. Und leider wissen viele Menschen häufig erste Alarmsignale nicht richtig zu deuten und erst recht nicht, wie man den Folgen effektiv vorbeugen kann. Hier möchten wir sensibilisieren.

Das heißt, was als Science-Fiction verpackt ist, basiert auf Expertenwissen?

 

Sven Schmilgeit: Das ist die Voraussetzung, denn selbstverständlich ist mit Stress und psychischen Erkrankungen nicht zu spaßen. Mit unserem wissenschaftlichen Beirat Prof. Dr. Michael Treier – übrigens Autor mehrerer erfolgreicher Publikationen zum Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ u.a. im Springer Verlag – und einem erweiterten Expertenteam aus Medizin, Psychologie und Pädagogik haben wir das gesamte Projekt auf eine solide wissenschaftliche Grundlage gestellt – ohne dabei die betriebliche Praxis aus den Augen zu verlieren. Besonders gefreut haben wir uns deshalb über die enge Kooperation mit der ‚Gesunden Arbeitswelt’ der Currenta GmbH und Co. OHG im Chempark Leverkusen während des gesamten Entwicklungsprozesses.

Wie entstand die Idee zu ‚Mission gegen den Stress’?

Sven Schmilgeit: Die Evaluation einer bereits von uns im Jahr 2005 im Kundenauftrag produzierten Multimedia-DVD „Ihr Stressmanager“, eine ansprechend bebilderte Datensammlung, deckte Begehrlichkeiten auf nach einem Medium, das hoch interaktiv und besonders erlebnisorientiert gestaltet ist, um eine möglichst lang anhaltende hohe Lernmotivation und nachhaltigen Lernerfolg zu gewährleisten. Eine Bestätigung dessen, was Konfuzius schon vor über 2000 Jahren erkannte: „Sage es mir und ich werde es vergessen. Zeig es mir und ich werde mich daran erinnern. Lass es mich tun und ich werde es verstehen.“

Heute bieten die inzwischen weit verbreitete Computertechnik in Unternehmen und die Unterhaltungselektronik Zuhause eine hervorragende Möglichkeit mit diesen Erkenntnissen tatsächlich neue Wege zu gehen. Mit der „Mission gegen den Stress“, ist letztendlich ein außergewöhnliches wie aufwändig produziertes Game-Based-Learning-Instrument entstanden, das die Medientypen ‚PC-Lernprogramm’, ‚Film’ und ‚3D-Computerspiel’ zu einem motivierenden interaktiven Mix neu kombiniert.

RZ26_33

Fotos: @ virtualform

Das heißt, man erlebt seinen eigenen Film in einer virtuellen Welt? Wie kann man sich das genau vorstellen?

Sven Schmilgeit: Uns war es sehr wichtig, selbstbestimmtes Handeln mit vorstrukturierten Zielen in einzelnen Schritten zu unterstützen, da das abgebildete Themenspektrum sehr breit ist. Der Nutzer der Software erlebt in der Ich-Perspektive eine interaktive Geschichte nach Vorlage des ‚Heldenwegs’ in drei Akten. In der Rolle des Gesundheitsagenten ‚ARA-09’ schützt er mit Hilfe seines Avatars die Welt – und somit auch sich selbst – vor den Gefahren des Stresses. Erzählt in 17 Kapiteln mit verbindenden Cliffhangern am Ende, die Appetit auf das jeweilige Folgethema machen sollen.

12 Schauspieler und 8 Sprecher sorgen dabei für ein nachvollziehbar glaubhaftes – wenn natürlich auch fiktives – Handlungsszenario in einer virtuellen 3D-Welt. Der Lernende ist somit im Lern-Geschehen mittendrin. Technisch möglich wird dies durch die Entwicklung der Software mithilfe moderner 3D-Game-Technologien, die sich unter anderem vorzüglich dazu eignen, Lerninhalte auf einer begehbaren Route zu platzieren und Wissenselemente in einen Raum-/Zeitbezug zu setzen – analog zur bei Gedächtnisweltmeistern angewandten Loci-Methode.

Der Nutzer liest weniger theoretische Erklärungen, sondern sammelt eher Erfahrungen durch aktives Mitmachen. Wissenstests in Form von Selfchecks sowie Checklisten und Leitlinien begleiten ihn dabei. Durch ein Belohnungsmodell – getrennt in Wissens- und „Spielspaß“-Punkten – ist der Lernende außerdem immer über seinen Lernfortschritt informiert. Eine intuitive Steuerung und kurze verständliche Instruktionen runden die Software mit einer einfachen Handhabung ab, die durch die didaktisch bestimmte Architektur der 3D-Erlebniswelt immer eine optimale Orientierung ermöglicht.

Das klingt spannend! Wo können sich Interessenten über das Produkt weiter informieren?

Sven Schmilgeit: Wir haben eine Produkt-Webseite geschaltet unter www.mission-gegen-stress.de. Hierüber können Interessenten gerne Kontakt zu uns aufnehmen.

Herr Schmilgeit, haben Sie vielen Dank für das spannende Gespräch!

 

Hintergrund:

Die Fachagentur virtualform GmbH entwickelt im Geschäftsfeld ‚Human Resource Technology’ seit vielen Jahren wissenschaftlich fundierte Werkzeuge für einen effektiven Einsatz im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Dazu zählen kennzahlenbasierte Controlling-Instrumente ebenso wie medial außergewöhnlich inszenierte Lerntools. Das jüngste Produkt ist die PC-Software ‚Mission gegen den Stress’.

 

Seite 32 Schmilgeit

Sven Smilgeit, Geschäftsführer

virtualform GmbH

Bachemer Str. 191, 50935 Köln, Tel. 0221/830 640-5, Fax 0221/830 640-8, mail(at)virtualform.de, www.virtualform.de

Startfotos: @ virtualform

Drucken Drucken