PilzWald

Neues Startup: Bio-Pilzzucht im Herzen Kölns

Im Belgischen Viertel, mitten im urbanen Stadtgebiet, entsteht auf 165 Quadratmetern Kölns erste Bio-Pilzmanufaktur. Die beiden Gründer, Paul Geßner und Alexander van Burgeler haben die Vision, außergewöhnliche Speisepilze im Pilzzuchtbetrieb der besonderen Art anzubauen und ohne Umwege den Kunden frisch anzubieten.

Pilze benötigen kaum Licht und Dünger für ihr Wachstum und eignen sich somit ideal für den nachhaltigen Bio-Anbau auf bisher ungenutzten Flächen. Mit Passion und Geduld verwandeln die Gründer Sägespäne, Getreide und echt kölsches Wasser in ihrem renovierten Lagerkeller zu leckeren Frischpilzen. Mehr braucht es nicht, um rosa Rosenseitlinge, quietschgelbe Zitronenpilze aber auch bekanntere Vertreter wie Austernpilze, Kräuterseitlinge und asiatische Shii-Take hierzulande anzubauen. „Champignons sind nicht alles“ erklärt Alexander van Burgeler. wenn er von der Vielfalt heimischer Speisepilze erzählt. „Es gibt viele Zuchtpilze, die bisher kaum Beachtung finden“ und genau das möchten die beiden Kölner mit ihrem Bio-Bauern-Projekt ändern. „Gerade die ausgefalleneren Pilzsorten werden häufig noch aus dem Ausland importiert.
Die lange Anreise und vorzeitige Ernte steht dabei im Gegensatz zu Frische und Aromenvielfalt.“ Um die regionale Sortenvielfalt nachhaltig auszubauen, haben die Gründer eine Crowdfunding-Kampagne auf „startnext“ ins Leben gerufen. Dort sammeln sie Unterstützung für die Realisierung ihres ersten Pilzgewächshauses und die Vollendung der Bio-Zertifizierung. Mit fertig vorbereiteten Pilzzuchtkulturen, Do-it-Yourself- Video-Anleitungen und Pilzzucht-Workshops richtet sich ihr Angebot auch an Hobby-Gärtnerinnen und Gärtner. Ganz im Sinne der Permakultur können viele Pilzsorten direkt im Gemüsebeet unter Tomaten und Bohnen angebaut werden.
Der Pilz befördert sogar das Wachstum durch die Kompostierung des Substrats direkt neben den Wurzeln; die Pflanzen spenden Schatten und sorgen für ein gutes Mikroklima. Auf ausgedehnten Wanderungen lernten die Gründer die Vielfalt an Pilzen in unseren Wäldern näher kennen und schätzen. Beide experimentierten lange, bis ihnen die Pilzzucht schließlich gelang. Der Agrarwissenschaftler und der Mikrobiologe beschlossen, das ambitionierte Pilzzuchtprojekt in Köln zu realisieren und sich gemeinsam selbstständig zu machen. In den Kellerräumen in der Genter Straße wurde viele Monate renoviert. Jetzt kann das Projekt starten.

PilzWald –Die Pilzmanufaktur
Alexander van Burgeler

Drucken Drucken