- Rheinzeiger – Das Gründermagazin - http://www.rheinzeiger.de -

StartupCon2016

Größte 1-Tages-Gründer-Konferenz in Deutschland am 27. Oktober in Köln

Am 27. Oktober 2016 geht die StartupCon in die 3. Runde und die Veranstalter gehen auf Rekordjagd.Bis zu 15.000 Gründer, Investoren und Interessierte können in der LANXESS Arena Platz finden. Die StartupCon wäre so die größte, eintägige Veranstaltung für Startups weltweit.

Neue Location – größer und inspirierend. Bei der ersten StartupCon 2014 in Leverkusen tummelten sich rund 300 Besucher und hörten sich interessante Panels und Vorträg. Beim zweiten Aufschlag lockte die Konferenz 800 Besucher in den Kölner Gürzenich. Erstmals gab es auch eine StartupExpo, eine Gründermesse, die schon nach drei Wochen restlos ausverkauft war. 80 Unternehmen hatten die Möglichkeit sich den Besuchern zu präsentieren. Zahlreiche Panels, Vorträge, Pitches und Workshops ließen die StartupCon 2015 zu einem großen Erfolg werden. Die dritte Auflage, dien StartupCon 2016 tritt an, in der LANXESS Arena alle Rekorde zu brechen. Mehrere tausend Besucher sollen eine rege StartupExpo und ein aufregendes Konferenzprogramm erleben.

50 Workshops In diesem Jahr spricht das Angebot jedes Business und jeden Gründer an – digitale und analoge, Software und Life Science, E-Commerce und Handwerk. Bei insgesamt 50 Workshops werden Informationen zu allen relevanten Themen vermittelt. Da kommen junge Unternehmen, Gründer, Gründungswillige und ganz allgemein Interessierte gleichermaßen auf ihre Kosten. Die Teilnehmer der Workshops erhalten interessante und lehrreiche Einblicke in die vielfältigen Themen des modernen Entrepreneurship und können mit diesem Wissen ihre Performance und Wettbewerbsfähigkeit weiter optimieren.

150 Top-Referenten In den Workshops, in Vorträgen und in Diskussionen werden sich auf der diesjährigen StartupCon mehr als 150 Top-Referenten dem Auditorium stellen und mit ihren Beiträgen und Interviews interessante Einblicke in die Welt der Start-ups liefern. Namhafte Unternehmerpersönlichkeiten wie der Milliardär Arun Pudur oder Heiko Hubertz, der zu den 500 reichsten Deutschen gehört, werden ebenso anwesend sein wie erfolgreiche Start-ups der letzten Jahre. Bereits in den vorherigen Ausgaben der StartupCon wurde ein großartiges Line-up präsentiert, zu denen echte Größen aus der Welt der Wirtschaft gehörten. So standen im letzten Jahr unter anderem die Unternehmer Carsten Maschmeyer und Jochen Schweizer, der Investor Frank Thelen und Fußballstar und Social Media Phänomen Hans Sarpei auf der Bühne.

250 Investoren Auf der StartupCon 2016 wird nicht nur Wissen vermittelt. Für Start-ups besteht die Möglichkeit, bei der Veranstaltung potentiellen Geldgebern und Investoren ihre Ideen und Innovation, ihr Business und – natürlich – sich selbst, vorzustellen. Wer die Investoren von seiner Idee und seinem Konzept überzeugen kann, hat die Chance, vom Kapital, Know-how und dem Netzwerk der Investoren zu profitieren. Mit einem starken Partner gelingt der nächste Schritt Richtung Erfolg besser und schneller.

300 Aussteller auf der StartupExpo Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr ist auch in diesem Jahr die StartupExpo ein wesentlicher Bestandteil der Gründerkonferenz. Mit dem neu gewonnen Platz in der LANXESS Arena haben weit mehr neue, junge und „fortgeschrittene“ Unternehmen die Möglichkeit sich zu präsentieren und mit den Start-ups und den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Mehr als 300 Aussteller haben die Möglichkeit, bei dieser großen Start-up-Konferenz dabei zu sein. Die Bewerbung ist freigeschaltet, noch sind Plätze frei. Junge Unternehmen müssen sich in der Branche erst einmal einen Namen machen. Als Teilnehmer bei der Startup-Expo haben die teilnehmenden Start-ups die Möglichkeit, sich einen Weg ins Gedächtnis der Besucher zu verschaffen. Die eigenen Ideen, Innovationen und neu erschlossenen Geschäftsfelder bleiben den Besuchern in Erinnerung. Der Name des Start-ups wird mit einer einzigartigen Idee verknüpft. So werden die Besucher der StartupCon und der StartupExpo von heute die Kunden von morgen.

500 Pitches Im Rahmen der Gründerkonferenz gibt es in diesem Jahr eine Rekordzahl an Pitches. Bis zu 500 kreative Start-ups haben die Möglichkeit, ihre Ideen, ihre Technologie, ihre Innovationen und ihr Konzept den Investoren und Experten in 10-minütigen Pitches vorzustellen. Die Besten werden auch in diesem Jahr prämiert werden.

Die Konferenz des Networkings – Die Start-ups und ihre Fragen

Brauche ich einen Businessplan? Welche Rechtsform ist die richtige? Wer kann mir helfen, mein Geschäftsmodell zu optimieren? Wie läuft eigentlich eine Finanzierungsrunde ab? Was wollen die Geldgeber von mir wissen, was erwarten sie von meinem Unternehmen? Wie präsentiere ich meine Idee wirklich gut? Mit wem kann oder muss ich reden, um das Kapital für mein Start-up zu finden? Welchen Anteil meines Unternehmens muss ich für welches Kapital abgeben? Sollte ich einen Prototypen meines Produktes haben? Das sind nur einige Fragen. Aber sie sind nicht unwichtig. Und Start-ups suchen genau dazu die Antworten. Eine große Gründerkonferenz ist ideal, Networking zu betreiben und Antworten zu finden. Es gilt: Wer nicht fragt, erhält keine Antwort …

Die Experten und ihr Feedback

Unter den Besuchern tummeln sich vielen Experten aus der Welt der Start-ups. Diese sind in der Branche nicht nur gut vernetzt, sondern haben ein sehr gutes Gespür, um Ideen zu perfektionieren. Und sie sind interessiert, neue Ideen zu hören. Durch Gespräche und das Feedback vieler Experten,haben die Start-ups auf der StartupExpo die Möglichkeit neue Erkenntnisse zu erhalten. Bei mehreren Tausend potentiellen Feedbackgebern ist es sicher, dass Punkte herausgearbeitet werden, wo sich die Start-ups noch verbessern können, um nachhaltig erfolgreich zu sein.

Der Mittelstand und seine Vorteile

Start-ups sind längst nicht die einzigen Profiteure der Konferenz. Auch und gerade der Mittelstand kann hierseinen Nutzen ziehen: Die vielen Ideen aus der Welt der Start-ups bringen Vorteile durch Integration in eigene  Produktionsabläufe, durch Investitionen in Start-ups oder deren Kauf oder in vielerlei anderer Hinsicht. Es gibt viele Berührungspunkte zwischen Mittelstand und Start-ups, das Thema Digitalisierung ist nur ein Beispiel für eine echte Win-Win-Situation. Start-ups haben bei Produktionsprozessen, Marketingmaßnahmen oder bei der täglichen Zusammenarbeit oft völlig neue Sichtweisen auf die unterschiedlichen Aspekte und inspirieren so immer wiederetablierte Unternehmen des Mittelstandes. Der profitiert dann etwa durch Stärkung der nationalen oder internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Gleichzeitig können die Start-ups ihre Arbeit intensivieren, Aufträge gewinnen und das eigene Unternehmen vergrößern.

Die Unternehmen und ihre Fortbildung

Auch etablierte Unternehmen müssen sich immer wieder im Geist der Zeit weiterentwickeln, neue Akzente setzen und bisherige Abläufe hinterfragen und dem Bedarf anpassen. Unternehmensvertretern, die auf der StartupCon und insbesondere der StartupExpo mit den ausstellenden Startups in Kontakt kommen bei der Suche nach neuen Ideen und Investments, bietet sich eine ideale Gelegenheit, neue Unternehmen und vielleicht neue Partner kennenzulernen, sich von den Ideen inspirieren zu lassen. Auch sie haben die Möglichkeit, sich beim Besuch von einem der Workshops fortzubilden oder sich bei Vorträgen der Top-Referenten neue Eindrücke und Erkenntnisse zu sichern. Im Übrigen gibt es bei der Zusammenarbeit von Start-ups und Mittelstand nach Einschätzung vieler Experten noch viel Luft nach oben. Aus einer Kooperation der „Jungen Wilden“ mit den erfahrenen etablierten Unternehmen lässt sich ein riesiges Potential von Ideen, Produkten und Dienstleistungen heben, die oft nur darauf gewartet haben, ausgeschöpft zu werden. Gerade Unternehmen des Mittelstands sind immer auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern, die sie über Kooperationen und Investitionen in Start-ups für sich erschließen können. Plötzlich werden Aufträge sichtbar, an die man vorher nicht herangetraut hätte.