Die anhaltende Erfolgstory des rechtsrheinischen Ideenhauses

Zeit und Raum für Gründer – eine Bilanz

200 Companies, 1.500 Jobs, unzählige neue Perspektiven. Jedes Jahr starten im RTZ Menschen in das Unternehmertum, jedes Jahr finden erfolgreiche Gründer ihre Nische in den unterschiedlichsten Bereichen der modernen Technologien und arbeiten am Fortschritt dieser Welt. Jedes Jahr schaffen diese zukunftsorientierten Unternehmen neue Arbeitsplätze.

Das RTZ, die Innovationsschmiede auf dem Hagen-Campus, ging im Februar 1999 an den Start. In der Ausgabe 13 dieses Magazins haben wir erstmals eine Bilanz unserer Arbeit gezogen. Das war im April 2009, das RTZ war gerade zehn Jahre alt geworden. Wir haben von einer bemerkenswerten Erfolgsbilanz gesprochen. In den ersten zehn Jahren des RTZ wurden hier über 130 Unternehmen gegründet und diese hatten bereits 1.200 neue Arbeitsplätze geschaffen. Zu diesen Unternehmen gehörten Highlights wie:

Amaxa – ein Unternehmen der Biotechnik, im August 2008 mit 165 Mitarbeitern für 95 Millionen Euro an die Lonza AG verkauft. Die „Lonza Cologne“ hat ihren Sitz heute auf dem BioCampus Cologne.

Virtualform – eine Design- und Kreativagentur, Spezialisten für virtuelle 3D-Welten, heute ansässig in Köln-Lindenthal, gewann mit „wiesel.tv“ schon 2002 diverse Preise, war u. a. beim Deutschen Wirtschaftsfilmpreis erfolgreich.

Koffski – das Men-pocket des 21. Jahrhunderts, wurde bei einem Abendessen unter Freunden im Sommer 2004 erfunden, das Unternehmen im September 2005 gegründet. Kein anderes Design-Produkt aus dem RTZ fand derartigen Widerhall in den deutschen Life-Style-Magazinen.

Artikelbild-Firmengründungen

RheinZeiger21_Grafik  S-4Das RTZ unterstützt Gründer im technologieorientierten Bereich. Dazu gehören Gründer aus dem Bereich der Zukunftstechnologien (Software, Design, IT, etc.; TOU) der Biotechnik (BIO), Gründungen aus Hochschulen (HS) sowie Gründer im Vorbereitungsstadium und Gründer, die nicht im RTZ angesiedelt sind („assoziierte“, ASS). In der Grafik dargestellt ist die kumulierteAnzahl vom RTZ betreuter Gründungen sowie die Anzahl der von den neu gegründeten Unternehmen geschaffenen Arbeitsplätze (AP). 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir können hier nicht alle Unternehmen vorstellen, die bis heute im RTZ gegründet wurden. Rund 40 von ihnen sind heute noch im RTZ angesiedelt – viele haben wir im letzten RheinZeiger als „Startups im Aufwind“ vorgestellt. Jedes Jahr kommen neue hinzu, jedes Jahr siedeln einige von ihnen vom RTZ an einen anderen Standort – zumeist in Köln. Nur drei der Unternehmen mussten wieder aufgeben, alle anderen sind noch heute erfolgreich, einige wurden lukrativ verkauft (vgl. Amaxa).

Erfolg ist ein schönes Gefühl. Erfolg kommt aber nicht von allein. Deshalb finden Gründungsinteressierte im RTZ Zeit und Raum: Zeit für ein Gespräch, Raum fürs Geschäft. Wir haben Zeit für Ideen-Diskussionen, für Beratung, für Coaching. Wir unterstützen, trainieren und begleiten die Gründer. Wir stärken sie in ihren Handlungsmotiven, wir vermitteln ihnen Kontakte, wir helfen, Probleme zu lösen. Und Gründer finden den Raum für ihr Unternehmen – Büro, Labor, ASS-Office, HIGHTEC-Lounge, Meetingroom.

Drucken Drucken