Artikel aus RheiNzeiger - ausgabe 37

BioökonomieREVIER Rheinland

Darstellung zum Wertschöpfungssystem im Rheinischen Revier
Das Wertschöpfungssystem im Rheinischen Revier / Grafik: Prognos AG

Wirtschaft und Landwirtschaft neu denken

 

BioökonomieREVIER Rheinland

 

Nicht nur Corona hat zum Nachdenken angeregt. Über „Wirtschaft neu denken“ reden wir schon lange. Auch die Landwirtschaft steht vor tiefgreifenden Strukturveränderungen. Die Bioökono-mie, rückt ins Rampenlicht – hier ist viel zu tun.

 

Das BioökonomieREVIER Rheinland soll Pilot-region werden, in der die Trans-formation traditioneller Wirtschaftswei-sen in eine nachhaltige, an regionalen Gegebenheiten ausgerichtete Bioökono-mie realisiert wird. Ziel ist es, eine „hybride Kreislaufwirtschaft“ aufzubauen. Bioökonomische Lösungen werden mit nachhaltigen Konzepten zusammenge-führt. Neue Geschäftsmodelle sollen auf- und ausgebaut werden.

 

Es gilt, Stoffkreisläufe im Sinne einer nach-haltigen Kreislaufwirtschaft zu schließen. Durch Kooperation von Partnern in Forschung, Industrie, Landwirtschaft, Kommunen und der Zivilgesellschaft wird ein Real-Labor für eine nachhaltige und innovative Bioökonomie-Region geschaffen. Mitten drin: Die Koordinierungsstelle, die sich mit Beratung und Networking auskennt. Ganz im Sinne einer bioökonomischen Kreislaufwirtschaft, bei der sich die Kreise schließen und Branchen und Prozesse zusammenkommen.

 

Neue Chancen für die Landwirtschaft

 

Die Landwirtschaft steht vor Erneuerungen. Klimawandel und Flächenverlust zwingen zum Umdenken, neue Ein-kommensquellen müssen geschaffen werden. Die Produktion wertvoller Rohstoffe, Wertschöpfung bio-basierter Reststoffe und ein schonender Umgang mit der Umwelt stehen im Mittelpunkt.

 

Prognos-Studie Rohstoffe und Ernährung

 

Eine nachhaltige, biobasierte Wirtschaft eröffnet Chancen für die Land- und Ernährungswirtschaft, gerade auch im Rheinischen Revier. Eine Studie der Prognos AG zeigt auf, welche Bedeutung der Land- und Ernährungs-wirtschaft für die Bioökonomie im Rheinischen Revier zukommt, wie sich Wertschöpfung, Beschäftigung und Biomasseströme darstellen.

 

Viele Chancen – auch für Gründer

 

Startups im Bereich Bioökonomie werden im Rahmen von BioBoosteRR von der Koordinierungsstelle BioökonomieREVIER und der Managementberatung compreneur GmbH unterstützt. Durch den engen Kontakt zu Unternehmen aus der Region können innovative Produkte und Dienstleistungen frühzeitig an aktuelle Herausforderungen der Industrie oder von Kommunen angepasst werden. Somit entsteht eine Win-Win-Win-Situation: Für Unternehmen, Kommunen, Startups und für die Region.

 

www.biooekonomierevier.de