Initiative für den Mittelstand: die DHC Werkstatt

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit für die Region

Der Digital Hub Cologne (DHC) präsentierte am 30. Januar 2020 auf seiner Netzwerk-Veranstaltung im RheinEnergieStadion Köln in Anwesenheit von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Pinkwart die neue Mittelstandsinitiative „DHC Werkstatt“.   

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Digitalisierung, Innovation und Energie des Landes Nordrhein- Westfalen, begrüßte die Initiative des Digital Hub Cologne für den regionalen Mittelstand: „Die DHC Werkstatt bringt die Schlagkraft eines Startup-Ökosystems mit den Anforderungen des Mittelstands zusammen.

Damit bietet der Digital Hub Cologne den Unternehmen aus der Wirtschaftsregion Köln eine hervorragende Möglichkeit, individuelle Innovationsstrategien zu entwickeln, neue Technologien zu erleben und Kooperationspartner zu finden.“ Viele große Unternehmen bauen seit Jahren eigene Kompetenzen in der Digitalisierung auf und bringen digital getriebene Produkte und Geschäftsmodelle auf den Markt. Die große Mehrheit im deutschen Mittelstand hingegen muss dieses Wissen selbst aufbauen, einkaufen oder sich die Kompetenzen über Kooperationen an Bord holen. Die DHC Werkstatt bildet ab sofort den Knotenpunkt für den Mittelstand der Wirtschaftsregion Köln, um ihre Geschäftsmodelle digital wettbewerbsfähig zu gestalten.

Im Rahmen des „TakeOff 2020“ trafen sich über 200 Unternehmerinnen und Unternehmer, um gemeinsam digital durchzustarten. Der Digital Hub Cologne begleitet künftig mit seiner DHC Werkstatt die mittelständischen Unternehmen als Lotse und Navigator durch die Herausforderungen der Digitalisierung.  Durch ihre Teilnahme sollen die Firmen sowohl von individuellen Angeboten als auch vom Austausch mit Startups und mit anderen Unternehmen in der DHC Werkstatt profitieren. Die teilnehmenden Unternehmen erleben den Digital Hub Cologne als aktiven Begleiter und Partner für die Digitalisierung.

Die Firmen erhalten Zugang zur Plattform Community des regionalen Startup-Ökosystems und zum digitalen Ökosystem von Wirtschaft, Wissenschaft und Investoren. Maßgeblich unterstützt werden die Unternehmen in der DHC Werkstatt durch das Innovations und Methoden- Knowhow des Digital Hub Cologne. Hilfreich ist dabei auch das technologische Knowhow durch das bereits seit über zwei Jahren bestehende XRLab für Augmented und Virtual Reality sowie durch das DienstleisterNetzwerk. Thomas Bungard, Geschäftsführer des Digital Hub Cologne, betonte die Notwendigkeit einer weiteren Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstandes. „Wir wollen mit der DHC Werkstatt die rund 160.000 Betriebe in der Wirtschaftsregion Köln als neutraler Partner dabei unterstützen, dass ihnen die Digitalisierung gelingt und zukunftsfähige Geschäftsmodelle ganz nach ihren individuellen Bedürfnissen entstehen.

Gemeinsam wollen wir unser Knowhow, unsere Kompetenzen und unser einzigartiges digitales Ökosystem gewinnbringend für die Unternehmen einsetzen. Denn die Wirtschaft kann nur durch ein Miteinander lernen und sich im internationalen Markt behaupten.“ Der Digital Hub Cologne konnte mit dem „TakeOff 2020“ die anwesenden Gäste von der Wichtigkeit überzeugen, ihre Unternehmen digital aufzurüsten.

Der offizielle Start des Programms der DHC Werkstatt war am 1. April 2020.  Aktuelle Innovationsthemen wie Augmented und Virtual Reality, Künstliche Intelligenz, Robotik, Internet of Things, aber auch die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und die enge Zusammenarbeit mit innovativen Startups werden nun direkt mit den Unternehmen erarbeitet. Einzelheiten über die Inhalte und die Teilnahmemöglichkeit an der DHC Werkstatt für mittelständische Unternehmen finden sich unter: digitalhubcologne.de/dhcwerkstatt

Studie zur Zusammenarbeit von Startups und Familienunternehmen Viele Beispiele zeigen, dass die Zusammenarbeit von Unternehmen mit Startups bei zentralen Herausforderungen wie der Disruption von Geschäftsmodellen helfen kann. Die Studie wird durch das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) in enger Zusammenarbeit mit dem Digital Hub Cologne durchgeführt. Weitere Partner sind das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NordrheinWestfalen, der PIRATE Summit, NUK – Neues Unternehmertum Rheinland e.V., Digihub Düsseldorf Digital Hub Bonn, digitalhub Aachen und münsterLAND.digital und ruhr:hub.

Die Studie befasst sich mit der Kooperationsbereitschaft und den Erwartungen von Startups bei der Zusammenarbeit mit Familienunternehmen. Ziel dieser Studie ist es herauszufinden, welche Erwartungshaltung und welche Herausforderungen bei der Kooperation bestehen und welche Maßnahmen bereits realisiert wurden. Weiter gilt es zu klären, was deutsche Familienunternehmen tun können, um bessere Kooperationspartner für Startups zu sein. 

www.digitalhubcologne.de

Drucken Drucken