Anzeige des Hardenberg Institutes
Trennlinie

Willkommen beim RheinZeiger

Chefredakteur Dr. Heinz Bettmann
Dr. Heinz Bettmann (Foto: Joachim Rieger)

Liebe RheinZeiger-Leser:innen

 

Herzlich willkommen auf den Online-Seiten unseres Gründermagazins. Hier können Sie alle Informationen lesen zu den Themen Existenzgründung und Unternehmertum. Das Online-Magazin berichtet immer dann, wenn es Interessantes zu berichten gibt. Und das finden Sie immer hinter dem Button rechts "News aus der Startup-Szene".

 

Die Printausgabe erscheint wie immer zweimal jährlich. Die aktuelle Ausgabe erschien am 19. April 2021. Die können Sie auch abonnieren: Einfach eine kurze Nachricht über das Kontaktformular senden.

 

Diese Printausgabe hat ein neues Layout bekommen - klar, selbst-bewusst, innovativ und etwas frech kommt er daher. Und das Magazin schreibt über Gründungen und Entrepreneurship in ganz Deutschland. Wir reden und schreiben, weil Kommunikation wichtig ist. Für die Startups und für uns:  Schreiben Sie uns - wir hören gerne Ihre Meinung.

 

Seit der Gründung des RheinZeigers ist Entrepreneurship unser Thema. Und es ist das Thema des Bundesverbandes der Innovationszentren (BVIZ) und der Mittelstandsallianz. Gerade in diesem Jahr, weil es doch im September die Wahlen zum Bundestag gibt. Da macht es durchaus Sinn, die Welt der Startups in Erinnerung zu rufen und die Startup-Interessen deutlich zu vetreten. Dem entsprechend ist ein Forderungs-katalog in Arbeit. In Sachen Gründungskultur, Förderung von Selbstständigkeit (einschließlich Finanzierung) oder auch Bildung zum Thema Unternehmertum gibt es einiges zu tun. Hier sei auch an das Interview zum Thema Bioökonomie erinnert (vgl. hier).

 

Im Mittelpunkt stehen nach wie vor die kreativen Startups, besonders die aus dem Bereich der Zukunftstechnologien. Wir werden immer wieder Startups vorstellen. Neu sind beispielsweise Natur&Farbe oder auch SAMYJU, die Kaffee-Rösterei.

 

Ich freue mich auf eine spannende neue Startups, auf all die kreativen Köpfe, die wie wir an der Gestaltung der Zukunft mitwirken wollen. 

 

Herzlichst, Ihr

Heinz Bettmann 

 

Trennlinie

Last Calls

Last Call

 

 

 

 

 

 

 

Investorenkontakte für Chemie-Startups

 

Schon ein paar Jahre gibt es das Portal „Forum Startup Chemie“. Dort finden sich Startups, Unternehmen und In-vestoren aus dem Bereich Chemie. Startups können sich hier registrieren und kommen so in Kontakt mit Investoren.

 

Außer diesen sind hier auch Technologie- und Innovationsparks sowie Netzwerke registriert. Die Ein-tragung in die Datenbank ist kostenlos und ohne jede Verpflichtung. Infor-mationen gibt es bei der Dechema in Frankfurt oder unter

 

https://forum-startup-chemie.de/forum.html

 

 

Last Call

 

 

 

 

 

 

  

Zukunfsfonds für Startups

 

Die Bundesregierung stellt zusätzliche 10 Mrd. Euro für einen Beteili-gungsfonds für Zukunftstechnologien („Zukunftsfonds“) bereit. Profitieren werden davon insbesondere Start-ups in der Wachstumsphase mit einem hohen Kapitalbedarf. Bundesfinanz-minister Olaf Scholz und Bundeswirt-schaftsminister Peter Altmaier beauf-tragen die KfW mit der Umsetzung und Verwaltung des Zukunftsfonds.

 

Unter dem Zukunftsfonds sollen ver-schiedene Maßnahmen („Bausteine“) zur Förderung von Zukunftstechno-logien gebündelt werden. Die ersten Bausteine des Zukunftsfonds können Mitte April starten. Innerhalb des KfW-Konzerns ist KfW Capital mit der Koordination des Zukunftsfonds betraut.

 

Näheres: www.bmwi.de

 

Der RheinZeiger fragt: Wo bleiben die Startups un der Pre-Seed- und Seed-Phase?

 

Last Call

 

 

 

 

 

 

 

 

Das System Bioökonomie

 

Dieses Buch ist eine prägnante Gesamtschau auf den Status Quo der Bioökonomie und ihre zukünftigen Ent-wicklungen – in Deutschland und darü-ber hinaus. Praktiker zeigen: Auf der Basis nachwachsender Rohstoffe und Energien entwickelt die Bioökonomie neue Produkte und Verfahrensweisen und möchte so eine ökologisch und ökonomisch nachhaltigere Zukunft gestalten. Das Buch ermöglicht so eine schnelle Orientierung in diesem Thema.

Springer Spektrum

ISBN: 978-3662607299

Gebunden, 411 Seiten

 

1. Auflage Juli 2020, 84,99 EUR 

 


Trennlinie