artikel aus rheinzeiger - ausgabe 37

Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen
Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen - Ziele der BVNG

Auf den Spuren der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

 

Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit

 

Nachhaltigkeit, ein Wort in aller Munde. Es gibt keine einheitliche und umfassende Definition. Es geht um den Ressourcenschutz, um das Prinzip, nicht mehr zu verbrauchen als in der Natur nachwachsen kann. So soll der Planet Erde der Nachwelt erhalten bleiben.

 

Der Begriff ist schon sehr alt, aber es dauerte lange, bis die Bedeutung er-kannt wurde. Die UN-Vollversammlung verabschiedete 2015 die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ und formulierte 17 Nachhaltigkeitsziele. Diese Ziele zu erreichen wurde 2013 die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit (BVNG) gegründet. Diese vertritt die ideellen Interessen ihrer Mitglieder in allen nachhaltigkeitsrelevanten Fragen, fördert die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern und unterstützt sie bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Sie tritt für die Belange ihrer Mitglieder ein gegenüber den gesetzgebenden Körperschaften des Bundes und der Länder, den Aufsichts- und Regulierungsbehörden auf nationaler und internationaler Ebene sowie den Medien und der Öffentlichkeit.

 

Die BVBG ist eine Nicht-Regierungsorganisation (NRO) auf nationaler Ebene als eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Jede natürliche und juristische Person, die sich für die Ziele der Bundesvereinigung aktiv einsetzen will, kann Mitglied werden. Die BVNG ist europaweit die einzige NRO mit einem holistischen und erweiterten Ansatz im Hinblick auf Nachhaltige Entwicklung. Die Geschäftsstelle steuert und koordiniert die bundes-, europa- und weltweiten Aktivitäten. Sie ist beim Deutschen Bundestag und beim Transparenz-Register der Europäischen Kommission akkreditiert.

 

Begleitung der nachhaltigen Entwicklung

 

Hauptaufgabe der BVNG ist die zivilgesellschaftliche, komplementäre Begleitung von Entwicklungsprozessen in Regierungsorganisationen, Parlamenten und in der Wirtschaft im Hinblick auf Nachhaltigkeitsstrategien. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Bildung & Forschung sowie Entwicklung praktikabler Umsetzungsstrategien. Ziele sind zuvorderst die Re-Vitalisierung ländlicher Räume und die anwendungsorientierte Implementierung der Nachhaltigkeitsziele der UN in Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Verwaltung.

 

Das Beratungsangebot der BVNG betrifft die Nachhaltigkeitszertifizierung für Unternehmen und Organisationen, Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell, den Aufbau einer Nachhaltigkeitsberichterstattung sowie die Umsetzung einer nachhaltigen Liefer- und Wertschöpfungskette.

 

Projektschwerpunkte

 

Ein Schwerpunktprojekt in 2021 ist das Nachhaltigkeitsziel Nr. 10: "Abbau von Ungleichheiten". Dies soll zu einem zentralen Teil gesellschaftspolitischer Debatten und zu einem Treiber der soziakökologisch-ökonomischen Transformation werden. Dieses  Leitmotiv spiegelt sich auch in der von der BVNG entwickelten Roadmap für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele wider, den sog. Sustainable Development Goals (SDG).

 

Unternehmensnetzwerk Bioökonomische Wertschöpfung in der Lausitz
Unternehmensnetzwerk Bioökonomische Wertschöpfung in der Lausitz

 

Bedingt durch die zunehmende Bedeutung ökologischer, sozialer und ökonomischer Aspekte sowie den digitalen Veränderungsprozessen sind Nachhaltigkeitskompetenzen in der Berufswelt dringend erforderlich. Mit dem Projekt „Implementierung von Nachhaltigkeits- und digitaler Kompetenz in die betriebliche Bildung“  leistet die Bundes-vereinigung Nachhaltigkeit zusammen mit Ihren Verbundpartnern einen wichtigen Beitrag zur noch relativ jungen „Berufswissenschaft“ (INEBB2, www.inebb2.de). Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Bundesinstitut für Berufsbildung arbeitet die Bundesvereinigung daran, die Nachhaltigkeits-Weiterbildung für betriebliches Ausbildungspersonal („Fachkraft für nachhaltige Entwicklung“) auf dem Markt und in Berufsbildungsstrukturen etablieren zu können.

 

Neue Standardberufsbildpositionen werden dabei ebenso integriert wie eine KI-gestützte Weiterbildungsplattform für Mitarbeitende, Ausbildungspersonal, Auszubildende und Unternehmer:innen. Die Grundidee zur Einbindung von Nutzenden hebt eLearning auf ein neues ganzheitliches Niveau. Die integrierte Möglichkeit der Dokumentation durchgeführter Weiterbildungen durch einen “Weiterbildungspass” schafft einen Mehrwert für Unternehmen im Hinblick auf deren rechtliche Obliegenheiten und für Mitarbeitende im Hinblick auf ihre eigene berufliche Zukunftsfähigkeit. Auch die „Nachhaltigkeitszertifizierung für Unternehmen und Organisationen“ und die Entwicklung eines mehrstufigen Nachhaltigkeits-Siegels für Unternehmen sind zentrale Bestandteile der Aktivitäten.

 

Seit 2018 wird an einem Vorhaben zur Strukturentwicklung in der Lausitz gearbeitet. Bis zum Jahr 2030 soll ein holistisches Netzwerk an Betrieben realisiert und darüber eine bioökonomische Wertschöpfungskette auf der Basis des natürlichen Rohstoffes Nutzhanf etabliert werden. Dazu wird ein Kompetenzzentrum Nutzhanf als Forschungs- und Entwicklungseinheit geschaffen, das sich mit Pflanzenzucht, Produktentwicklung, Zertifizierung sowie Aus- und Weiterbildung befasst.

 

Vision einer lebensfähigen Zukunft

 

Die Natur hat im Laufe von Milliarden Jahren Gleichgewichtsmechanismen entwickelt, die ihr das Überleben sichern. Wir greifen dieses Vorbild auf. Unsere Vision ist die Entwicklung einer Welt, in der durch spezifisch regio-nale Handlungsansätze ein globales Gemeinschaftsbewusstsein gelebt wird.

 

Martin Wittau

 

www.bvng.org