Startups und ihre kreativen Ideen

 

Ningaloo  -  Per Steuerung mit Licht zu neuen Medikamenten.

Die Funktion der Lichtsteuerung
Funktion on-off

Ningaloo Biosystems geht an den Start.

Mit den biotechnologischen Instrumenten von Ningaloo hält die Optogenetik, ein neuer Zweig der Molekularbiologie, Einzug in die industrielle Produktion von Medikamenten und Impfstoffen. Mit diesen Geräten kann man mit Licht nicht-invasiv, präzise und digital verschiedene Prozesse in Zell-kulturen parallel steuern. Die Technik findet Anwendung sowohl in der Forschung als auch bei großen Produktionsanlagen in der pharmazeutischen Industrie.

Die Gründer der Ningaloo Biosystems GmbH, die beiden Biologen Dr. Herbert Müller-Hartmann und Dr. Hanns-Martin Schmidt suchten ursprünglich nach Lösungen, um neuartige biotechnische Medi-kamente gegen schwerwiegende Krankheiten herstellen zu können. Ein Hindernis dabei war, dass es bei der Kultivierung der Zellen, die solche Biopharmazeutika produzieren, noch an hinreichend präzisen Steuerungsmöglichkeiten fehlte. Ihnen wurde schnell klar, dass eine vor allem aus der Neurophysiologie bekannte Technik, die Optogenetik, hier Abhilfe schaffen kann und ein enormes, noch nicht erschlossenes Potential für Anwendungen in der Biopharmazeutik hat. 

 

Weil beide Tüftler in der biotechnologischen Forschung und Industrie gut vernetzt sind, konnten sie relativ schnell die ersten Prototypen bauen. Auch den tatsächlichen Bedarf in der biopharma-zeutischen Medikamentenproduktion konnten sie zügig ermitteln. Nicht zuletzt das positive Feed-back und ein Treppchenplatz bei einem renommierten Businessplan-Wettbewerb gaben den Anlass zur Gründung der GmbH. Seitdem steht die Entwicklung der Technologien zur Serienreife, die Realisierung von Partnerschaften und die Sicherung der Finanzierung im Mittelpunkt. 

 

www.ningaloo.bio